Kaffee

Eine kleine, unscheinbare Bohne bildet die Grundlage für zahllose Kaffee-Varianten, die sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreuen. Dieses Heißgetränk hat nach seiner Entdeckung zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert einen enormen Siegeszug um den gesamten Erdball angetreten. Das Wort Kaffee stammt aus dem arabischen Sprachraum und bedeutet wortwörtlich übersetzt „anregendes Getränk“. So weist bereits der Name des beliebtesten Getränks der Deutschen auf die belebende Wirkung hin, die durch das enthaltene Koffein entsteht. Darüber hinaus beschreibt eine Vielzahl von Kaffeetrinkern eine gewisse Abhängigkeit von diesem Getränk. Die leichte Suchtwirkung von Kaffee konnte bereits wissenschaftlich bestätigt werden, da Probanden, die ihren Kaffeekonsum plötzlich drastisch reduzierten, beispielsweise unter Kopfschmerzen litten und somit kleinere Entzugserscheinungen aufwiesen. Trotzdem können sich die Menschen ein Leben ohne den Genuss von Kaffee kaum mehr vorstellen. Die heutigen Anbaugebiete der Kaffeebohne sind fast auf den gesamten Erdball verteilt, da die Kaffeepflanze über vielfältige Unterarten verfügt, die mit fast allen klimatischen Bedingungen zurecht kommen. Die beiden Unterarten Coffea und Baracoffea bilden gemeinsam rund 90 unterschiedliche Arten, die heute in den gesamten Tropen und Subtropen gezüchtet werden. Folglich nimmt der Kaffee nicht nur eine große, kulturelle Rolle ein, sondern besitzt ebenfalls eine enorme wirtschaftliche Bedeutung. Denn Kaffee bildet eines der wichtigsten Handelswaren der Welt und ist daher eine wichtige Einnahmenquelle für die Menschen in den Anbaugebieten.