French Press

Bei der French-Press-Methode wird keinerlei Elektrizität benötigt. Neben der Filterkaffeemaschine ist diese Methode ebenfalls weit verbreitet. Man benutzt eine sogenannte Pressstempelkanne, die auch Cafetiere genannt wird. Diese besondere Kanne besteht in der Regel aus Glas und verfügt über einen speziellen Deckel. Der Filterstab, sowie der Filter selbst sind Bestandteile des Deckels und müssen im Laufe der Zubereitung vom Nutzer bedient werden. Somit ist der Anwender dieser Methode am Entstehungsprozess des Getränks maßgeblich beteiligt. Zu Beginn kommt das Kaffeepulver in die Glaskanne. Daraufhin muss dieses Pulver mit heißem Wasser übergossen werden. Der Inhalt der Kanne wird anschließend gut durchgerührt, bevor der Deckel aufgesetzt wird. Je nach gewünschter Stärke des Kaffees gilt es jetzt, eine gewisse Brühzeit abzuwarten. Im Anschluss daran muss der Filterstab des Deckels langsam und gleichmäßig nach unten gedrückt werden. Mithilfe dieses Vorgangs wird der Inhalt der Kanne durch den Filter, der einen Teil des Deckels bildet, gepresst und somit gefiltert. Lediglich der Kaffeesatz verbleibt am Boden der Kanne, während sich der gefilterte Kaffee oberhalb des Filters befindet und leicht entnommen werden kann. Der große Vorteil von French Press ist die Tatsache, dass der fertige Kaffee das volle Aroma des Pulvers aufnehmen kann, da das Wasser und das Kaffeemehl gemeinsam gekocht und erst später getrennt werden.