Zubereitungsarten aus aller Welt

Der Geschmack, sowie die Vorlieben bei der Zubereitung von Kaffee, sind bei der Weltbevölkerung von Kontinent zu Kontinent sehr unterschiedlich. So ist der Percolator bis heute die häufigste Methode der Kaffeezubereitung in den USA. Im Gegensatz dazu findet diese spezielle Kaffeemaschine in der Bundesrepublik Deutschland kaum Anwendung. Im deutschen Sprachraum wird der Kaffee hauptsächlich mit der Filterkaffeemaschine zubereitet. Diese ist in vielen anderen Ländern jedoch völlig unbekannt.

Die ursprünglichste Art der Zubereitung bildet sicherlich die sogenannte orientalische Methode. Etwa seit dem Jahre 800 nach Christus wird der Kaffee nach dieser Methode hergestellt. Hierbei werden Wasser und feines Kaffeemehl in einer Kanne dreimal aufgekocht. So erhält das Getränk ein ganz besonderes Aroma, das mit regionalen Gewürzen, wie zum Beispiel Zimt, verfeinert werden kann.

Die Asiaten trinken ihren Kaffee gerne auch kalt. Zur Zubereitung verwenden sie eine besondere Methode, den sogenannten Kaltauszug. Im Rahmen dieser Zubereitungsmethode wird dem Kaffeepulver kaltes Wasser hinzugefügt. Der daraus entstehende Sud muss nun einige Stunden durchziehen, bevor er mit wahlweise heißem oder kaltem Wasser aufgegossen wird. Insbesondere in Japan erfreut sich diese Methode der Kaffeezubereitung großer Beliebtheit.

Also bewahrheitet sich die Weisheit „andere Länder, andere Sitten“. Denn beispielsweise die Vorlieben der Japaner könnten sich für Menschen eines anderen Kulturkreises als ungenießbar darstellen.